Inhaltsverzeichnis

Kernstäbe

Kernstäbe müssen bruchfest sein oder aber in einen Durchstechschutz eingezogen werden. Die Enden müssen gepolstert sein, um Unfällen vorzubeugen. Der Kernstab darf durch die Schlagflächenpolsterung nicht fühlbar sein.

Arten von Kernstäben: Elektrorohr (Durchstechschutz für Bambusstangen) | GFK-Stab 16mm | GFK-Rohr 16mm | GFK-Rohr groß (Heidelberger Anleitung) | Wasserrohr (experimentell)

Bambus et al.

  • Bambusstange: Eingezogen in einen Durchstechschutz (Elektrorohr oder Schutzschlauch) hält ein Bambuskern je nach Qualität des Bambus und Intensität der Pompfenführung mehr oder weniger lange, ehe er zerbricht.

Kunstfaser

  • Glasfaserkunststoffstab (GFK): In der richtigen Stärke verbaut (ca. 1,8 cm Durchmesser) sind sie kaum zu zerbrechen. Gewicht und Schwingstärke variieren allerdings je nach Materialzusammensetzung, ein „Peitscheneffekt“ kann ungünstigstenfalls gerade bei Q-Tips resultieren. Das Gewicht ist teilweise erheblich. Erfahrungsbericht: Berliner Pompfen sind mit GFK gebaut, es ist trotz teilweise erheblicher Belastung und jahrelangem Gebrauch noch nie eine gebrochen.
  • GFK-Rohr: Sehr leicht, gleicher Durchmesser und Preis wie der GFK-Stab. Lt. Erfahrungsberichten stabil.
  • Großes GFK-Rohr: Leichtes, sehr starkes Rohr mit großem Durchmesser. Federt fast gar nicht mehr (Handgelenke!). Fast viermal so teuer wie die dünneren Varianten.
  • Kohlefaserstab: Kohlefaserstangen sind leicht. Erfahrungsbericht: Dünnere zerbrachen in den bekannten Fällen allerdings sehr schnell, sie sind zudem sehr teuer.
  • Wasserrohr: Eher schwer, großer Durchmesser und Wandstärke, fraglich ist die Verformung über längere Gebrauchszeit. Zu erproben.

QR-Code
QR-Code Kernstäbe (erstellt für aktuelle Seite)