Pompfenmeisterschaft

Konzept

Die Pompfenmeisterschaft befindet sich im Teststadium (Saison 2012). Sie gliedert sich in die einzelnen Duelle (Vorrunde) und die Meisterspiele. Im Sinne des „Jugger libres“ hat die Pompfenmeisterschaft zum Ziel, mit möglichst geringem organisatorischen Aufwand und größtmöglicher Entscheidungsfreiheit für die Teilnehmenden einen funktionsfähigen Wettkampf zu ermöglichen.

:UHU: Die Grundregeln und das PDF mit Laufzettel werden bis zum Abschluß der Saison nicht mehr verändert, damit die Pomfpenmeisterschaft sowohl getestet werden kann, als auch ein valides Ergebnis zustande kommt.

:ARROW: Diskussion im Forum dazu

Einzelne Duelle (Vorrunde)

  1. Optional: Ein Duellfeld kann festgelegt werden, beispielsweise 8x8m. Übertreten der Begrenzung gilt als Treffer.
  1. Jeder legt seine eine Pompfenart selbst fest, in der er antritt: Kette, Q-Tip, Stab, Langpompfe, Kurzpompfe/Schild, Qwik.
  1. Jeder kann jederzeit jede und jeden anderen herausfordern, der in der gleichen Pompfenart antritt Überlegung: Auch Gegner mit anderen Pompfen? – Vorschlag: Separater Laufzettel für gleiche und für „gemischte“ Duelle. Aber natürlich nur ein Mal denselben Spieler.
  1. Ein Zeuge ist eine gute Absicherung gegen Zweifler.
  1. Ein Richter pro Spieler kann, muß aber nicht sein, wenn beide Spieler das OK finden.
  1. Jeder schreibt sich dann auf, zu wieviel er gegen wen verloren/gewonnen hat.
  1. Und hebt den Zettel erstmal auf, bis wir wissen, wie wir die Auswertung vornehmen können (meiste Siege ermitteln).

Zum Duell an sich:

  1. Wer zuerst 5 Punkte macht, hat einen Satz gewonnen. Wer 2 Sätze gewinnt, gewinnt das Duell (=max. 3 Sätze, es geht also recht schnell).
  1. Doppel zählen nicht.
  1. Nach jedem Treffer oder Doppel wird Grundstellung eingenommen (Übersicht!)
  1. Qwiks einigen sich auf den Spielmodus (bspw. Schädel in die Mitte, Platzieren ins gegnerische Mal)
  1. Wer eine durchführbare Herausforderung ausschlägt (=komplett ausfallen läßt, nicht nur verschiebt) verliert natürlich 3:0 Sätze.
  1. Bei Einigung zweier Spieler, nicht gegeneinander antreten zu wollen, naaa was wohl – findet kein Duell und kein Eintrag statt, natürlich.
  1. Bei Fragen ist klarer Menschenverstand von Vorteil.

Zur Endausscheidung (Meisterspiele)

  1. Meisterspiele nach Möglichkeit auf der Deutschen Meisterschaft (da dort fast alle da sein dürften)
  1. Immer nur eine Pompfenart pro Spieler kann für den Meistertitel gewertet werden (also kein Kette-und-Stab-Meister)
  1. Das konkrete Verrechnungssystem zum Finden der Favoriten wird noch erdacht. Es könnten zum Beispiel nur die X besten Duelle pro Spieler gewertet werden, oder der Sieges-Prozentsatz aller seiner Spiele. Nicht vergessen: Es kommt hier nicht darauf an, das System als Regelfuchser für sich „auszuoptimieren“.

Laufzettel

Duellanten

Der Eintrag hier ist optional und dient nur der Übersicht. Für den Wettkampf zählt allein der Laufzettel mit Ergebnissen und Zeugen, gefordert kann jederzeit und überall werden.

Spieler Pompfe Gegner mit Satzergebnis gewonnen/verloren (z. B. Paula 3/1, Paul 2/3)
Tekay Stab Arthur (2:1), Mattes (0:2), Michi (1:2)
Uhu Schild
Yogi Stab
Antragon Stab
ArthurLangpompfeTekay (1:2),
MattesLangpompfeTekay (2:0),
Michi Stab Tekay(2:1)

QR-Code
QR-Code Pompfenmeisterschaft (erstellt für aktuelle Seite)